ANFAHRT


HOME


PROGRAMM

PREISE

GALERIE

GÄSTEBUCH

LINKS

NEWSLETTER

KONTAKT

Download und Druckversion (PDF)

Das Programm


Bei allen Veranstaltungen ist um 20 Uhr Beginn.

Februar 2018
Do 22.02.2018 Zärtlichkeiten mit Freunden
Das Letzte aus den besten 6 Jahren - Musikkasperett

Die bekannte Band Zärtlichkeiten mit Freunden hat ihr eigenes Genre erfunden: das Musik-Kasperett, welches sich «im weiten Feld zwischen Hintersinn und Hirnriss so prächtig austobt» («Süddeutsche Zeitung»).

Am staubigen Scheideweg von Kabarett und Rock verwirrt das Duo mit billigster Maskerade. Sie sind der Beweis, dass Kwatsch von Können kommen kann.

Bei der Nominierung zum Deutschen Comedypreis stellte Michael Mittermeier fest: «Ihnen ist es gelungen, aus Lakonie eine Dampfwalze zu basteln, und während wir schon über sie lachen, tuckern sie ganz entspannt über uns hinweg.» Auf der Bühne verschmelzen Unvereinbarkeiten wie Sächsisch und Charme, Blockflöten und Sexyness, Politik und David Hasselhoff. Auf ihrem Schrank stehen deshalb über 20 Kleinkunstpreise.

Dieses Programm ist wie Flaschenwegbringen. Die bekannte Band Zärtlichkeiten mit Freunden (Stefan Schramm und Christoph Walther) hat nach Jahren ihren Probenraum ausgemistet.

Dabei kamen Dinge zum Vorschein, die längst nicht mehr gespielt werden:

Lieder und Nummern, die man noch verwenden kann und welche, die überhaupt nicht mehr gehen. Aus Letzteren haben Cordula Zwischenfisch und Ines Fleiwa ein abendfüllendes Programm gefertigt.

Sie verstehen nämlich ihr Handwerk, können es nur nicht so gut umsetzen.

Was bekommen wir geboten - abgesehen von bizarren Frauennamen - ? Also: Nähkästchen, Tipps und Kniffs der Sprecherziehung, Lieder über den demografischen Wandel, präventive Jugendarbeit, Steppschuhe, Grundlagen der Kampfkunst und große Hits aus der Tschechoslowakei.

Dieses Programm ist alles andere als ein Best Of. Im Grunde ist es das Gegenteil.

www.zaertlichkeitenmitfreunden.de

Eintritt: 20,- €

Karten reservieren

Mo 26.02.2018 Martin Frank
Es kommt wie es kommt

Der Bayerische Rundfunk bezeichnet ihn als „unbandige Rampensau“, die SZ als „großes Nachwuchstalent“ und seit 2015 steht er jährlich als „Zivi“ gemeinsam mit Monika Gruber an Silvester auf der Congressbühne in Salzburg.

Frech, bodenständig aber sehr direkt und extrem lustig erscheint nun im Frühling 2018 sein neues Soloprogramm: „Es kommt wie’s kommt“ Kurzgesagt: Martineske Comedy gespickt mit tollen Opernarien.

Frank ist ausgebildeter Standesbeamter, Kirchenorganist und hat anschließend noch 3 Jahre auf der Schauspielschule richtig atmen gelernt.

Aber gehört in den Lebenslauf eines jungen Mannes nicht mindestens ein BWL-Studium und eine Backpackingtour (bairisch: Sandlerpause) durch Australien? Darf man sich ohne Bachelor überhaupt noch auf die Straße trauen?

Mit 25 noch immer Single, mit der Tendenz zum „Übrigbleiben“. Stolzer 4-facher Onkel trotzdem froh über das Rückgaberecht.

Aber sollte man mit 25 nicht langsam eine feste Beziehung haben, der Bausparer zum Einsatz kommen und geklärt haben, wie viele Kinderzimmer es braucht?

Ist mit 25 nicht langsam ein Lebensplan erforderlich?

Zumindest hat es Martin in seine eigene Wohnung geschafft. Wenn auch kleiner als der heimische Hühnerstall wohnt er jetzt anonym 2.0. Heißt: er kennt die Namen der Nachbarn nicht, dafür aber deren Eisprungkalender. Ist es überhaupt wichtig seine Nachbarn zu kennen? Oder reicht es sich selbst zu kennen?

Über allem steht die Frage: Ist es gut oder schlecht, einen Plan vom Leben zu haben? Falls ja, schlecht für Martin, denn sein aktuelles Lebensmotto: „Es kommt wie s’kommt“ und was nicht kommt braucht’s nicht!

www.martinfrank-kabarett.de

Eintritt: 0,- €

ausverkauft!


März 2018
Do 01.03.2018 TEXTPISTOLS

(Götz Frittrang, Nils Heinrich und Tilman Birr)
God save the Spleen

Hey, Du! Ja, Du!

Du kannst keine Merkel-Witze mehr hören? Du findest moralisierendes Politkabarett zum Kotzen? Über Julia Engelmann allerdings kannst du schallend lachen? Dann haben wir was für Dich:

Die drei Musketiere, die heiligen drei Könige, die drei Tenöre – die Welt ist reif für ein weiteres berühmtes Trio: Die drei Textpistols. Tilman Birr, Nils Heinrich und Götz Frittrang haben Text im Gepäx.

In Liedform, zum Vorlesen oder zum laut Schreien. Jedenfalls zum Verfeuern. Offenes Feuer verboten, die Drei sind geladen.

Drei Künstler auf einen Streich. Endlich muss man sich nicht mehr entscheiden zwischen einem heißen Lied, einer cholerischen Tirade oder einer zwerchfellzerfetzenden Geschichte.

Sie können ALLES haben! Bühnenpunk mit Texten, Liedern und drei multipel preisgekrönten Künstlern, die Sie begeistern werden.

Ein Zirkus der guten Unterhaltung, ganz ohne Clowns und mit großen Tieren. Keine Puppen! TEXTPISTOLS! Drei smarte Intelligenzbestien mit mehr Pointen im Programm, als Donald Trump Tweets twittert!

TILMAN BIRR – www.tilmanbirr.de

Lesebühnenbetreiber und Getriebener, Liedermacher und Buchautor, Poetry Slammer, Kellerbühnen-Johnny Cash und Kabarettist. Da kann man übrigens sicher sein, sonst hätte man ihm wohl kaum den Deutschen Kabarettpreis überreicht.

NILS HEINRICH – www.nilsheinrich.de

Textschmied und Lieder-Poet, YouTube-Veteran, Büchervater mit aktuellem Vaterbuch und schlagfertiger Bühnenheld mit Migrationshintergrund aus Nahost (Sangerhausen)- und Preisträger des Salzburger Stiers.

GÖTZ FRITTRANG – www.goetzfrittrang.de

Der Mann fürs Grobe mit den feinen Texten, vom Poetry Slammer zum Stand-Upper und Kabarettisten. Der sensible Choleriker, zärtliche Metzger und Träger des Großen Passauer Scharfrichterbeils.

Eintritt: 20,- €

Karten reservieren

Do 08.03.2018 Stefan Waghubinger
Jetzt hätten die guten Tage kommen können

In seinem dritten Soloprogramm hat es Waghubinger ganz nach oben geschafft: Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist.

Es wird also eng zwischen zerbrechlichen Wünschen und zerbrochenen Blumentöpfen, zumal da noch die Führer der großen Weltreligionen und ein Eichhörnchen auftauchen.

90 Minuten glänzende Unterhaltung trotz verstaubter Oberflächen. Aber Vorsicht, zwischen den morschen Brettern geht es in die Tiefe.

PRESSESTIMMEN:

„Es ist tieftraurig und zugleich zum Brüllen komisch, banal und zugleich verblüffend geistreich, zynisch und zugleich warmherzig. Vor allem aber ist es eins: Verdammt gut.” Böblinger Bote

„Federleicht und geschliffen. Es gibt nur wenige Kabarettisten, die es mit Waghubingers Formulierungskunst aufnehmen können - und es gibt nur ganz wenige Kollegen, bei denen die geschliffenen Texte so federleicht durch den Saal schweben.” Allgemeine Zeitung Mainz

„Plötzlich hat man keinen Boden mehr unter den Füßen und dann hat man Angst ohne Grund” Aus - : „Jetzt hätten die guten Tage kommen können”

www.stefanwaghubinger.de

Eintritt: 20,- €

Karten reservieren

Do 15.03.2018 Les Derhosn präsentieren die COMEDY LOUNGE
Comedy Lounge 2018

Dritte Comedy Lounge auf Monis Brettl !

Nach fast 7 Jahren ist die Comedy Lounge von Michi Marchner und Martin Lidl alias Les Derhosn inzwischen eine beliebte Institution.

Die beiden Ammersee-Urgesteine laden bereits im dritten Jahr auch nach Gilching großartige Künstler ein, mit denen sie zusammen den Abend zu einem unikaten und unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Das verspricht Großes - Musik & Kabarett vom Feinsten -, und wer schon einmal eine Lounge unter der Regie der Beiden erlebt hat, weiß sowieso: Da kann nichts schiefgehen!

Diesmal gibt es auch wieder echte Knüller! - Aber erst zur Geschichte:

Die Comedy Lounge hat eine neue Heimat: Nachdem der Alte Bahnhof Steinebach seine Pforten geschlossen hatte, sah es düster aus für die Comedy Lounge im Fünfseenland. Und dabei war das eine so wunderbare Veranstaltung! Zweimal jährlich luden Michi Marchner und Martin Lidl, die Local Heros vom Ammersee, - bekannt als das Musikkabarettduo Les Derhosn - Kollegen und Mitstreiter zum Stelldichein an den Wörthsee. Jedes Mal wurde daraus ein Feuerwerk, jedesmal war alles ausverkauft bis zum letzten Platz. Jedes Mal eine fulminante Mischung aus Künstlern, die man hier gar nicht kannte und wobei man sich fragte: Wo haben sie die nur wieder hergezaubert?

Und nun hat "Die Lounge" eine neue Heimat: Die gute Fee der 5 Seenland Kleinkunst, Moni Rother, die Kulturmoni (O-Text Michi Marchner!) hat sie unter ihre Fittiche genommen und veranstaltet sie nun seit 2016 einmal im Jahr in Gilching.

=================================================================

Am 15.3 ist es wieder soweit, diesmal mit

Lisa Catena

Das liebenswürdige Energiebündel aus der Schweiz hat es faustdick hinter den Ohren, kann bitterböse werden, tritt genüsslich von unten nach oben und findet so einiges merkwürdig in diesem unserem Land.

Wo hört Satire auf und wo fängt Politik an? Und was bedeutet es für den Berufsstand des Satirikers, wenn mittlerweile die meisten Länder von Komikern und Clowns regiert werden?

Lisa Catena ist Schweizerin und der Grenzzaun im Kabarett: Unter Strom, aber offen für jeden, der eintreten will. Sie zeigt, dass sich jenseits von Gut und Böse Grauzonen eröffnen. Die zu erkunden, mag an die Schmerzgrenze gehen, ist aber alleweil spannender als die ausgelatschten Pfade der Moral. Und ja, an diesem Grenzzaun wird geschossen. Zwar mit Pointen, dafür aus vollen Rohren!

Ihre Sporen auf der Bühne verdiente sich Lisa Catena als Gitarristin einer Punkband. Doch in Zeiten, wo Rockstars golfspielende Veganer mit eigener Turnschuh-Linie sind, ist das Kabarett das neue RocknRoll: Respektlos, aktuell und mitten ins Gesicht.

Dabei hat Catena auch eine hochseriöse Seite: Wo sonst kriegen Sie zertifizierte Pointen aus Freilaufhaltung? Wer sonst schickt die Pegida-Demonstranten zum Schweizer Integrationstest und rettet mit Fußballgöttern Ihre arme Seele?

Catena ist selbst für Bürger mit Frustrations-Hintergrund geeignet: Zwar Ausländerin - aber morgen wieder weg. Sie erklärt, warum Wilhelm Tell in Deutschland nicht funktionieren würde und weshalb die Österreicher immer die Bösen sind.

In ihrem Heimatland räumte Catena in drei Jahren sämtliche Preise ab (Swiss Comedy Award, Förderpreis Oltner Kabarett-Tage, Goldige Biberflade) und verschonte auch den Kabarett Kaktus 2015 in München nicht.

Seit 2012 tourt sie mit eigenen Kabarettprogrammen und aktuell mit ihrem ersten Kabarettsolo für das deutsche Publikum. Getreu ihrem Motto:„Politik ist wie Rockmusik“ wagt Lisa Catena nun den Blick über die Grenzen und beleuchtet die politische Lage in Deutschland aus ihrer ganz eigenen Schweizer Sicht.

Freuen Sie sich also auf einen lustvollen Biß in die Wade der aktuellen Politik!

PREISE & AUSZEICHNUNGEN:

Silberne Siegerin Stuttgarter Besen 2017

Siegerin Kabarett Kaktus 2015

Siegerin Swiss Comedy Award 2013

Preisträgerin "De Goldig Biberflade Appenzell 2013"

Siegerin Oltner Kabarett Casting 2012

www.lisacatena.ch

=================================================================

HUDLHUB

Barbara Seitle, Sabine Beck und Mathias Petry touren mit ihrem Liveprogramm "Nur ned hudln" durch Bayern.

Hudlhub live, das ist Singer-Songwriter-Sound mit bayerischen Texten. Dazu gibt es natürlich immer den neuesten Gossip aus Hudlhub!

Freuen wir uns also auf handgemachte bayerische Musik in Liedermacher-Tradition, lustige Geschichten und eine Extraportion Gmiatlichkeit.

Zum Repertoire gehören Songs aus dem "Nur ned hudln"-Soundtrack und viele andere Titel, zum Beispiel:Drüber & Drunter, Nur ned hudln, Über alle Woikn, Einfach moi (Das Schnipp-Lied), Harry (der Haring), Sag mir oan Grund, Kumm mit mir, In der Hitze der Nacht und andere.

Darüber hinaus im Programm sind Songs von beliebten Hudlhubbern wie Carole King, Bob Dylan & Wolfgang Ambros, den Beatles, Andreas Gabalier oder auch Bobby Hebb.

Ein Abend für jedes Alter und jede Stimmung: Danach geht es Ihnen sichtlich und spürbar besser!

www.hudlhub.de ================================================================= .... und last but not least:........

das bleibt vorerst noch ein Geheimnis, wird aber nach Lüftung sofort preisgegeben!

Als Musikkabarettduo Les Derhosn begeisterten ja derzeit im GOP Varieté Theater Hannover täglich tausende von Menschen in 6 Wochen mit Moderation, Musik und Ausschnitten aus ihren Programmen.

=================================================================

Moderation und Musik wie immer und ewig, die großartigen Les Derhosn

www.MichiMarchner.de & Martin Lidl

www.lesderhosn.de

Eintritt: 22,- €

Karten reservieren

Do 22.03.2018 Alfons Schweiggert
Die Bayerische Osterlegende

Die "Bayerische Osterlegende" ist das österliche Ergänzungsstück von Alfons Schweiggert zu Ludwig Thomas „Heiliger Nacht“

„Ein vorösterliches Erlebnis ersten Ranges“, so das Urteil der Presse, „das österliche Pendant zu Ludwig Thomas `Heiliger Nacht´ … Ein faszinierendes Wortgemälde, ein unter die Haut gehender Denkanstoß.“

Schweiggert hat die wesentlichen Stationen der Passionsgeschichte in bayerischen Versen tief bewegend nachgezeichnet. Er rückt das Leiden des Erlösers ergreifend und erschütternd nahe.“ Süddeutsche Zeitung

================================================================= "Bücher ... sind kleine Welten. Wenn man sie aufschlägt, kann man darauf spazieren gehen, solange es einem beliebt, ohne dass man von irgendwoher eine Ohrfeige bekommt. Das ist das Schöne an den Büchern ... Der Sinn liegt darin, dass man den Mut aufbringt, die Bücherwelten so zu betreten, als wäre man gerade erst auf die Welt gekommen und hätte noch nichts gesehen ...“

Thomas Bernhard

================================================================= Presse-Echo: Lesungen für Erwachsene

"Mit zweideutigen, witzigen Wortspielereien spricht Schweiggert das offen aus, was viele denken, sich aber nicht zu sagen trauen." Süddeutschen Zeitung

"Höhepunkt auf Schloß Hirschberg war zweifellos die Autorenbegegnung mit Alfons Schweiggert. ... Er gab - in oft sehr humorvollen Auszügen - einen überblick über sein facettenreiches Werk, das neben Bavarica auch Kinderbücher und anspruchsvolle Prosa umfasst. Der lang anhaltende Beifall zeigte, wie gut Schweiggert den Geschmack des Publikums getroffen hatte." Bücherei aktuell

"Der Autor bestach durch seine witzig-ironische Art und seine Gedankensplitter, blitzende Brillanten, oft so kurz, dass der begeisterte Beifall erst nach einer Schrecksekunde, in der die Gehirnmaschinerie sich abspulen musste, dann aber um so vehementer einsetzte. So eben muss Kleinkunst in unserer Zeit sein." Fürstenfeldbrucker Nachrichten

"Geschliffene Aphorismen ätzenden Inhalts ... und sein verschachtelter Sprachwitz lassen das Publikum überwiegend auflachen, aber auch betroffen zusammenzucken." Ebersberger Zeitung

"Bei Schweiggerts Vorträgen wechseln witzige Wortspielereien mit hinterkünftigen und satirischen bis sarkastischen Bemerkungen. Diese Mischung kam beim Publikum ausgezeichnet an."

www.alfons-schweiggert.de

Eintritt: 20,- €

Karten reservieren


April 2018
Sa 07.04.2018 Gery Seidl
Sonntagskinder

„Selfie, Selfie in der Hand – wer ist der Schönste im ganzen Land? Du, mein fröhlich Sonntagskind – und alle, die auch eines sind!

Auf Wolke Sieben lässt es sich leben; beschallt von all der Medienpracht, wollen wir einander ständig zeigen, was uns so cool und stylisch macht.

Sind auch die größten Donnerblitze für Sonntagskinder nur Feuerwerk, das kleine Paradies auf Erden – mit Carport, Hochbeet und Gartenzwerg!

Das Leben zischt so schnell dahin – da wäre es doch blöd, wäre man besorgt! Wir leisten uns, was uns gefällt, und was nicht geht, das wird geborgt.

Selfie, Selfie in der Hand – auch wenn die Zeit langsam verrinnt: Es ist, wie es ist, kannst eh nix machen – ich war zum Glück ein Sonntagskind.

www.geryseidl.at

Eintritt: 23,- €

Karten reservieren

Do 12.04.2018 Simone Solga
Das gibt Ärger!

Jetzt geht die Party richtig los: Simone Solga lässt alle Hemmungen fallen. Die Kanzlersouffleuse rechnet endgültig mit ihrem Arbeitgeber ab, denn was Berlin mit Deutschland macht, das haut den stärksten Gaul um. Politisch korrekt war gestern, und so steht jetzt schon fest: Das gibt Ärger.

Klare Aussprache, schnelles Reaktionsvermögen, Fähigkeit zur geschmeidigen Meinungsanpassung – bisher für die Souffleuse alles kein Problem. Ost-Vergangenheit kein Hinderungsgrund, tadelloses Führungszeugnis. Einst noch als „politische Sackkarre“ oder „machtgeile Flüstertüte“ bezeichnet, wurde sie schließlich befördert zur „Pille“ der Merkel, weil sie ganz Schlimmes verhütet. Doch wenn die Kanzlersouffleuse mal auspackt, dann kann Berlin einpacken. Und man weiß, wo so was endet: Vorm Untersuchungsausschuss oder in der Badewanne.

Begleiten Sie die Solga live an ihre Grenzen und noch ein ganzes Stück weiter. Und wenn Sie sich auf dieses Abenteuer einlassen, dann sind Sie nicht mehr einfach nur Steuerzahler, nein Sie werden Komplize, Weggefährte, Seelenfreund und Fluchthelfer. Und Sie werden was zu Lachen haben! Versprochen. Wer nicht lachen konnte, bekommt sein Geld zurück.

(Formular bitte vorher in Berlin, Kanzleramt/ z. Hd. Kassenwart Schäuble einreichen! Anm. d. Red. Solga)

Das sind doch mal gute Aussichten!

www.simonesolga.de

Eintritt: 23,- €

Karten reservieren

Do 19.04.2018 Orchester Marah
Musik der Welt

Es erwarten uns:

Eine wunderschöne Stimme, klar und ausdrucksstark, eine engagierte Gitarre, die alles gibt, zwei Menschen, Sarah und Martin Lidl , die sich gefunden haben, um Musik zu machen und mehr.

Lieder, die keiner kennt, aber jeder kennen wollen wird.

Erstaunliches, Wildes, Wunderschönes.

Die Welt ist groß, und der musikalische Reichtum schier grenzenlos.

Orchester Marah spielt Stücke von Freunden und Lieblingsbands aus Indien, Südamerika, Spanien, Polen, Schweden… und aus seiner eigenen Welt.

Ein Feierabend-Ferienprogramm zum Füße ins Wasser hängen.- Ein Familienprojekt!

Sarah Lidl : Stimme, Akordeon, Cachon, Darabouka,Gesangsstudium in Bad Nenndorf (Schlaffhorst - Andersen) und Varanassi (Indien)

und

Martin Lidl : Gitarren, Stimme, Loopmachine,Gitarre und Percussion bei "Fei Scho" und Musikkabarett "Les Derhosn"lieben es, Musik zu machen, die nichts muss und alles darf.

Orchester Marah wird uns begeistern, es ist ein Familienprojekt von Sarah und Martin Lidl . Die beiden tourten in Ihren Flitterwochen (!!!) mit einem Straßenmusik-Programm durch Europa. Die Lidls sind ein Dreamteam, bei dem der Funke überspringt und einem die Luft wegbleibt.

Eintritt: 20,- €

Karten reservieren

Do 26.04.2018 Felix Oliver Schepp
Hirnklopfen

Jetzt mal Hand auf´s Hirn - oder raucht Ihnen schon das Herz? - : Kennen Sie diesen wunderbar hilfreichen Satz „Du denkst zu viel“? Und wussten Sie schon, dass man Herzschmerz einfach wegklopfen kann? Felix Oliver Schepp singt um unser aller Leben. Von der Denkwürde des Menschen. Und von ganzem Herzen.

In seinem zweiten Soloprogramm zwischen Chanson und Musikkabarett nimmt er sich zwei Privilegien vor, die in dieser Ausprägung wohl nur dem Homo Sapiens gegeben sind: Den Verstand und das Gefühl. Gut, natürlich: Niedliche Katzenvideos im Internet sind beliebter als etymologische Abhandlungen darüber, dass das Wort „Gag“ (englisch für Witz) auch würgen oder knebeln bedeutet.

Aber ist dieses pausenlose Geklicke und Gemöge nicht eigentlich eine Ersatzhandlung für echte Herzensangelegenheiten?

Und ist das menschliche Gehirn womöglich überhitzt durch die rund 20.000 Entscheidungen, die wir täglich treffen müssen - Tendenz steigend durch noch mehr Möglichkeiten, wie Zunge spalten lassen oder Apfelsaft-Geburt?

Mit seinen schrägen Liedern und seinen skurril-poetischen „Scheppsons“ macht Felix Oliver Schepp sich auf die Suche nach dem richtigen Maß. Er singt von Kindern, die bis zur Kritikunfähigkeit hochgelobt werden und bittet den Heiligen Perfektus um Ablass. Er treibt die Geltungssucht der Generation Individuell so weit, dass das narzistische Mauerblümchen seinen Ausweg im Pflanzendünger sucht. Er appelliert an uns, sich nicht auszuruhen auf diesem ewigen „Bleib wie Du bist!“. Weg von der Engstirnigkeit! Für ein bisschen mehr Großherz. Ohne gleich den Kopf zu verlieren.

Musik & Texte: Felix Oliver Schepp

PRESSESTIMMEN :

„...erfrischender Nonsens und erstaunlicher Tiefgang“ (Schwetzinger Zeitung)

„ ...er greift zum Ziselierwerkzeug eines literarischen Goldschmiedes“ (Siegerland Kurier)

„...erfrischend, temperamentvoll, wortgewaltig“ (Goslarer Zeitung)

„...mit virtuosem Klavierspiel und charmanter Stimme“ (Kreiszeitung Wagenfeld)

www.felixoliverschepp.de

Eintritt: 20,- €

Karten reservieren

Mo 30.04.2018 Sascha Ruck
Der Mann, der sich im Kreis dreht

Im Rahmen einer Autorenlesung präsentiert der Dießener Journalist Sascha Ruck seinen Debütroman „Der Mann, der sich im Kreis dreht“.

Dabei schickt Ruck einen verträumten Eigenbrötler namens Joseph Wassermann vom Gardasee in die norditalienische Stadt Mantova.

Dort soll er sich auf Wunsch einer betagten Witwe auf die Suche nach einer angeblich sehr alten, indischen Palmschrift machen, wobei ihm ein Buchhändler, eine Wahrsagerin, eine Edelhure und ein Hofnarr auf ungewöhnliche Weise zu Hilfe kommen.

Doch seine Nachforschungen drehen sich schnell im Kreis und so stellt er fest, dass es sich bei dieser Schrift um ein fast unlösbares Rätsel handelt – bis er auf einen Mann trifft, der sich wortwörtlich „im Kreis dreht“ …

www.sascha-ruck.de

Eintritt: 20,- €

Karten reservieren


Mai 2018
Do 03.05.2018 Sigi Zimmerschied
Der siebte Tag - ein Erschöpfungsbericht

Engelbert Erz ist verzweifelt.

Er war als Berater und Assistent seines Chefs an einem universellen Experiment beteiligt. Nach vielen Vorbereitungen erschufen sie innerhalb von sechs Tagen ein komplexes Gebilde. Einen bisher nie dagewesenen Baukasten.

Landschaften, Elemente, Lichtwechsel, Kreaturen, Emotionen. Engelbert Erz war begeistert. Ein unvergleichliches Lebenswerk. Am sechsten Tag erschuf der Chef dann noch ein Wesen nach seinem Ebenbilde und wollte sich am siebten Tag ausruhen und mit Freude sein Werk betrachten. Aber je länger er es betrachtete, umso trauriger wurde er. Dann kam der Zorn dazu.

Engelberts Sorge um seinen liebgewonnen Baukasten wuchs. Gerade als der Chef alles wieder zerstören wollte, hatte er eine große rettende Idee: Er beruhigte seinen Chef und überredete ihn zu einem weiteren Arbeitstag. Ihm war plötzlich klar geworden, wie man diese Fehlkonstruktion dennoch würde ertragen können.

So schliefen die beiden am siebten Tag nicht, sondern erschufen etwas ebenfalls noch nie Dagewesenes, etwas Ungeheuerliches: Den Witz - verbunden mit einer ultimativen Ansage des Chefs an seinen Schöpfungsassistenten: Dieses Gebilde werde nur solange Bestand haben, als ihre - nun mit Humor ausgestattete Schöpfung - in der Lage sei, ihn mindestens einmal pro Woche zum Lachen zu bringen. Ansonsten werde er es zerstören.

Engelbert Erz ist verzweifelt. Immer grimmiger stiert sein Chef auf sein Werk. Einen riesigen Hammer in der Hand. Er hat diese Woche noch nicht ein einziges Mal gelacht. Nicht einmal geschmunzelt.

Engelbert Erz verbleiben gerade noch zwei Stunden. Und ein paar unterhaltungssüchtige Ahnungslose................

PRESSESTIMMEN:

Kritiken:

„ (…) Großmeister des Sarkasmus Zimmerschied, der grandiose Mime und der immer noch zu entdeckende wichtigste Autor von Kabaretttheater. Wie im Sinne klassischer Tragödien zwangsläufig und hochphilosophisch er hier den ethischen Grundkatalog- unter anderem mit einem geradezu genial perfiden Zuschauerexperiment - hinterfragt, das ist wieder einmal ein Meisterwerk der satirischen Hochkomik.“ Süddeutsche Zeitung

„Auf der kleinen Bühne können in der Erzählung ganze Welten entstehen, der Einfallsreichtum und die Wortgewalt von Sigi Zimmerschied haben eh galaktische Ausmaße. So zerbröselt er den religiösen Mythos mit einer Leidenschaft und einem Witz, dass man dem Herrn für diesen Diener doch gratulieren möchte.“ Abendzeitung

www.sigi-zimmerschied.de

Eintritt: 23,- €

Karten reservieren

Do 17.05.2018 Mathias Tretter
Pop - Politkabarett ohne Predigt

In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach. Was einem Blondchen in Friedenszeiten eben so einfällt – herrlich naiv! Aus den 15 Minuten sind ja längst 140 Zeichen geworden. Zwar wird auch damit niemand zwingend berühmt, aber mitunter zumindest US-Präsident.

Was mit Casting-Shows begann, hat in Donald Trump den sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs.

Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler.

Sänger kriegen den Literaturnobelpreis, Kinder erziehen ihre Eltern, das Oval Office ist der neue Hobbykeller. Und außenrum neue Kriege, neue Seuchen, neue Klimadaten, Orbans, Söders und Finanzcrashs – die Zehner Jahre eben: „Dilettanz auf dem Vulkan“.

Die Profis dagegen heißen „Lügenbresse“ und „verschisenes Estäplischment“ (sic – wenn Rechte schreiben, führt das nicht zu Rechtschreibung). Einst hat man seine Mängel kaschiert, derzeit versteckt man seine Fähigkeiten. Wer Adorno zitiert, gilt als großkotzige Elitensau. Aber wenn man sagt: „Adorno? Sie meinen den neuen Fünftürer von VW?“ – dann ist man im Gespräch.

David Bowie, Prince, Leonard Cohen und George Michael mussten einfach sterben in dem Jahr, in dem alles Pop wurde. Mathias Tretter ist noch da. Lebendiger denn je, böse wie nie, mit dem Programm der Stunde: „Pop“ – Politkomik ohne Predigt. Von einem Profi oraler Präsenz. Mit Plödeleien oberster Populistik. Peziehungsweise, ohne Pescheidenheit: 150 Minuten Ruhm.

Seien Sie mit dabei, wenn Mathias Tretter mit seinem intelligenten, aber bösen Humor zur politischen Welt seinen Senf dazu gibt! Bei seinen Auftritten ist brillante Unterhaltung auf hohem Niveau garantiert.

Freuen Sie sich auf Polit-Kabarett der Extraklasse!

www.mathiastretter.de

Eintritt: 22,- €

Karten reservieren

Do 24.05.2018 Stefan Leonhardsberger und de Pompfüneberer
Stefan Leonhardsberger und die Pompfüneberer

Ein AustroFolk-Abend

Stefan Leonhardsberger und seine Band verschmelzen Geschichten aus den Rändern der Alpenrepublik mit dem treibenden Sound der Südstaaten zu kraftvollem AustroFolk.

Ganz in der Tradition der amerikanischen Folkmusik sind es die Ausgestoßenen, Vergessenen und Verlorenen, von denen ihre Songs erzählen: Hier rasen überdrehte Methheads auf der Flucht vor der Polizei durch die Provinz, der Heurigenbesuch endet im Donaukanal und die wahre Liebe findet erst auf dem Friedhof statt.

Wer Stefan Leonhardsbergers Kabarettprogramme kennt, weiß, dass der vielseitige Österreicher keinen sängerischen Vergleich zu scheuen braucht. Nun ist er erstmals mit eigenen Liedern zu hören. Mick Lopac an der Gitarre, Stefan Gollmitzer am Schlagzeug, Uli Fiedler am Bass und DA BILLI JEAN IS NED MEI BUA-Veteran Martin Schmid am Banjo kreieren dafür den unverwechselbaren Pompfüneberer-Sound.

www.stefanleonhardsberger.com

Eintritt: 22,- €

Karten reservieren

 

 

 



Juni 2018
Mo 04.06.2018 Quadro Nuevo - Flying Carpet

Karten reservieren

Do 07.06.2018 Dagmar Schönleber - Respekt!

Karten reservieren

Mo 11.06.2018 Couplet-AG - Wir kommen oder Die Rache der Chromosomen!

Karten reservieren


September 2018
Do 13.09.2018 Winnie Frey - Endlich Frey

Karten reservieren